1 Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt maximal 40 Stunden (Abschnitt 79 DES LC). Der Beginn und das Ende der Arbeitszeit, der Beginn und das Ende der Pausen für Nahrung und Erholung sowie die flexiblen Arbeitszeiten werden vom Arbeitgeber festgelegt, und nach Zustimmung der zuständigen Gewerkschaftsbehörden macht der Arbeitgeber die Mitarbeiter der Fakultäten und anderer Einheiten der Karlsuniversität mit ihnen vertraut. In begründeten Fällen können individuelle Änderungen der Arbeitszeit nach Absprache mit dem Leiter des jeweiligen Arbeitsplatzes vorgenommen werden. Sofern nicht anders festgelegt, wird davon ausgegangen, dass die Arbeitszeiteines des wissenschaftlichen Personals individuell angepasst wurde. 5 Löhne und Lohnausgleich werden nach dem Gesetz, dem WR und dieser CA gezahlt. Löhne sind zahlbar, nachdem die Arbeit ausgeführt worden ist, spätestens bis zum 14. Tag des Kalendermonats, der auf den Monat folgt, in dem der Arbeitnehmer Anspruch auf Löhne oder einen Teil davon hatte. Nimmt ein Arbeitnehmer an einem Lohntag regelmäßig Jahresurlaub, hat der Arbeitnehmer Anspruch auf Die Zahlung des Lohns am letzten Arbeitstag vor Urlaubsbeginn. Nach Absprache mit dem Arbeitnehmer zahlt der Arbeitgeber die Löhne und Lohnentschädigungen per Banküberweisung auf das vom Arbeitnehmer angegebene Konto, es sei denn, der Arbeitnehmer besteht darauf, die Löhne und Lohnentschädigungen in bar am Arbeitsplatz zu zahlen. Wenn das Zahlungsdatum auf einen Samstag, Sonntag oder einen Feiertag fällt, werden die Löhne am vorherigen Arbeitstag gezahlt.

5 Änderungen und Änderungen werden auf der Grundlage eines schriftlichen Vorschlags einer der Vertragsparteien beschlossen, wobei die anderen Parteien verpflichtet sind, innerhalb von spätestens 14 Tagen, während der Sommerferienzeit, innerhalb von 30 Tagen, nach Einreichung des schriftlichen Vorschlags, schriftlich auf den Vorschlag zu reagieren. Die Parteien dieser CA verpflichten sich, alle Änderungen im Interesse der Wahrung der sozialen Harmonie auszuhandeln, um so bald wie möglich zu einer gegenseitigen Einigung zu gelangen. 4 Der Rektor ermächtigt die Dekane der Fakultäten und die bevollmächtigten Direktoren der anderen Einheiten der Karlsuniversität, die ausgewählten Teile dieser CA in Bezug auf die spezifischen Bedingungen der Arbeitsplätze auf der Grundlage der Verhandlungen der Dekane der Fakultäten und der bevollmächtigten Direktoren der anderen Einheiten der Karlsuniversität mit den Vertretern der zuständigen Gewerkschaftsbehörden der Gewerkschaftsorganisationen, die auf der Ebene der Fakultäten und anderen Einheiten der Karlsuniversität tätig sind, zu vervollständigen. Änderungen in Form schriftlicher, nummerierter Änderungen sind integraler Bestandteil dieser Vereinbarung. Nur nummerierte Änderungsanträge, die den Rahmen dieses Abkommens nicht überschreiten, sind zulässig. 3 Dieser CA ist ein für alle Arbeitnehmer an allen Arbeitsplätzen des Arbeitgebers verbindlicher Unternehmenstarifvertrag. Im Tarifvertrag 3 Im Falle von Streitigkeiten über die Erfüllung von Verpflichtungen aus dieser CA, aus denen für einzelne Arbeitnehmer kein Anspruch besteht, gründen die Vertragsparteien spätestens 15 Arbeitstage nach Beginn des Rechtsstreits eine Schlichtungsstelle zur Beilegung des Rechtsstreits. Wird die Streitigkeit auf dieser Ebene nicht innerhalb von 30 Arbeitstagen nach der Einsetzung der Schlichtungsstelle beigelegt, so wird das in den Abschnitten 10 bis 14 des Gesetzes Nr. 2/1991 Sb. über Tarifverhandlungen in der geänderten Fassung, d.

h. Verfahren vor einem Mediator oder verfahren vor einem Schiedsrichter, verfahren.